Brief von unserem Schützenkurat Martin Ferner

Liebe Marketenderinnen, liebe Jungschützen, liebe Ehrenkranzträgerinnen und Ehrenkranzträger, geschätzte Schützenkameraden!

Auch in dieser Zeit, die für viele schwer ist, die manche mit Sorgen, vielleicht sogar mit Angst erfüllt, haben wir Christen eine klare Blickrichtung.

Diese heißt: Ostern, Auferstehung, Leben!

 Obwohl das heilige Grab nicht aufgerichtet wird, ihr nicht Grabwache halten werdet, obwohl das Osterfest nicht feierlich, mit Chor und Orchester begangen wird, obwohl ich selbst im kleinsten Kreis an diesen Tagen die Gottesdienste feiern werde, bleibt eines gewiss: Christus ist auferstanden, er lebt, er will, dass auch wir leben und das Leben in Fülle haben.

 

Jetzt- liebe Freunde-wann, wenn nicht jetzt, müssen und dürfen wir Ostern und die Auferstehung neu entdecken. Mit neuen Augen, den Augen des Glaubens, dürfen wir auch auf die Situation der Gegenwart schauen. Von Ostern her wissen wir:

Alles kann und möchte sich verwandeln: Leiden, Scheitern, Krankheit und sogar die gegenwärtige Epidemie. Vielleicht zeigt uns die Erfahrung, wie zerbrechlich vieles ist,

einen neuen Weg auf. Vor allem: An den Tiefpunkt unseres Lebens, fließt uns von Gott die Kraft zu, uns wieder zu erheben.

 

Dem Auferstandenen dürfen wir unser ganzes Dasein, unsere Sorgen und Fragen, auch unsere Ängste anvertrauen. Seine Gnade ist eine Lebenskraft.

Diese kann und wird uns stärken.

 

Das Leben hat den Tod besiegt! Wenn wir nach der Zeit, in der die Corona Epidemie das Weltgeschehen beeinflusst, zurückzuschauen, dann mag das heurige Ostern- so anders es ein wird-für uns ein Lichtblick sein, der uns mit Auferstehungskraft, Glaube und Hoffnung beschenkt hat.

 

So wie ich euch bei den Feiern der heiligen Messen immer wieder einschließe,so mögen wir alle im Gebet miteinander verbunden sein. Ein Vaterunser, ein Gegrüßt seist du Maria, in Stille oder mit der Familie gebetet, schenkt viele Licht, Segen und Lebensmut in unser menschliches Dasein.

 

Wir glauben. Wir stehen aufrecht im Leben. Im Herzen wohnt die Hoffnung, die Zuversicht. Wir gehen Ostern entgegen. Das österliche Licht der Auferstehung wird auch unser Leben erhellen und mit Segen erfüllen.

                             In Freundschaft und im Gebet verbunden

                                               Martin Ferner

                            Schützenkurat der Schützenkompanie Absam